Wie alles begann

Der Ayurveda Naturladen wird 5 Jahre, meine ayurvedische Geschichte ist noch viel länger.

Ich bin ein richtiges Kaufhaus Kind. Ich bin groß geworden im „Geschäft“ meiner Großeltern und meiner Eltern.
Bei den Füßen meines Großvaters bei der Kassa oder mit der Oma, die damals noch einen Tisch zum Kaffeetrinken mit den KundInnen hatte.
Meinen Papa habe ich zur Weißglut gebracht, denn wir hatten zur damaligen Zeit noch einige offene Lebensmittel. Und das Schönste für mich war mit diesen zu spielen.
Bewaffnet mit Töpfen und Kochlöffeln die zum verkaufen waren, habe ich mitten im Geschäft Reis mit Rasensamen vermischt, und kochen gespielt.

Ich glaube in dieser Zeit hat sich wirklich meine Liebe zum Kochen, den Gerüchen und Gewürzen aber auch zum Geschäft entwickelt.

Aber bis ich eines Aufsperren durfte ist viel Zeit, Erfahrungen und Erlebnisse vergangen.

Mein nächste Weg hat mich in die Parfümerie geführt. Ich habe eine Visagistinnen Ausbildung in London gemacht und ich durfte unteranderen mit vielen Models arbeiten.

Letztendlich habe ich mich aber doch für die Parfümerie entschieden.
Die Schönsten – das beste Material- eine Welt die dich fängt und die einfach einzigartig ist.
In dieser Welt habe ich die besten Düfte, die besten Produkte kennenlernen dürfen und gesehen was Kosmetik leisten kann. Auch war ich einige Zeit für die Mitarbeiterschulungen in der Parfumerie zuständig. Diese Erfahrungen sind mir heute bei meinen Ayurveda-Seminaren sehr hilfreich.
Aber eines ist mir wirklich abgegangen – der Zugang zur Natur.

Und das Schicksal hat mir einen Weg gezeigt, wie ich meine Leidenschaften bündeln kann.

Während meiner Parfümerie Zeit bin ich in meiner Freizeit immer nach Asien in den Urlaub gefahren.
Beim Altkleiderausteilen in den Slums von Nepal habe ich eine ältere Frau beobachtet, die eine offene Wunde an der Hand hatte. Sie ist so am Boden gesessen und hat sich ein gelbes Pulver auf diese Wunde gegeben.
Heute weiß ich es ist Kurkuma und wirkt Entzündungshemmend.
Eine junge Frau hatte ein Kind, dass sichtlich unter Zahnschmerzen litt, der Bub kaute an etwas und ich habe gefragt was er kaut. Es war die Nelke, die leicht betäubend und schmerzstillend wirkt.
Und jetzt war ich in dem Bann gefangen. Ich hatte die Ayurveda Medizin der Armen kennenlernen dürfen.

Die Entscheidung eine Ayurveda Ausbildung zu machen habe ich bald getroffen.
Und für mich ist es bis heute die Entscheidung meines Lebens.

Mir war nur enorm wichtig, dass der europäischen Schwerpunkt, also Richtung TEM – Traditionelle Europäische Medizin mit einfließen muss. So habe ich im Laufe der Jahre zahlreiche Fortbildungen absolviert. Hierzu zählen:“ Irisdiagnose, Körbler-Symbole, Aromatherapie, Kinesiologie, zahlreiche Heilkräuter Ausbildungen und Ayurveda Fortbildungen, Naturkosmetikkurse, Anlitzdiagnose, Tibetische Medizin, etc.

Nach der Ausbildung wollte ich all mein Wissen und Können verbinden:

Meine Gene im Greißlertum
Mein Wissen über Kosmetik und Visagismus
Meine Schulung zum Trainer
Mein Können im Ayurveda und mit Heilkräuter
Meine Liebe zu meinen KundInnnen

und bis heute macht das meinen Ayurveda Naturladen aus.

Es war ein langer Weg bis 2019…………
Oft fragte ich mich: „Aufgeben oder durchhalten?
Aber einen Traum begräbt man nicht so schnell.
Danke vom Herzen an alle Menschen die mich in den letzten Jahren begleitet haben, als KundInnen, PartnerInnen, FreundInnen und meiner Familie.

Ich freue mich mit dir darauf am 12. September anstoßen zu dürfen.

Bis bald eure Tanja

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen