Was passiert in den Rauhnächten?
In den Rauhnächten treiben, dem germanischen Glauben nach, Dämonen ihr Unwesen. Wenn Winterstürme um die Häuser brausen und Nebelschwaden ihre kalten Tücher über die Täler spannen, jagt nach altem Volksglauben der germanische Kriegsgott Wotan sein Geisterheer durch die Lande. Begleitet von seiner Göttergattin Freya, die heute noch als“Frau Percht” bekannt ist, verbreiten sie neben Angst und Schrecken auch Eis und Schnee.

Um sich davor zu schützen sollte man an diesen Tagen täglich Räuchern. Dazu eignet sich unsere Rauhnacht-Mischung sehr gut.

Räuchermischung – Rauhnacht
Die Nächte zwischen dem 24.Dezember und dem 6 Jänner gelten seit alter Zeit als die „Schwellenzeit des Jahres“ und somit als die wohl günstigste Zeit zum Räuchern. Nun soll Haus und Hof energetisch gereinigt und von bösen Energien beschützt werden. Die Rauhnacht – Räuchermischung, ist eine stark reinigende Mischung, die die wilde Percht vertreiben soll um Haus und Hof zu beschützen. Eignet sich zum Schmieden von Zukunftsplänen sowie zur stillen Rückbesinnung und Einkehr und um alte Energien hinauszuwerfen und Neue hereinzulassen.

 

 Hier gehts zur Räucheranleitung:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen