Der Bärlauch hat eine stark blutreinigende Wirkung und verleiht im Frühling Bärenkräfte. Die im Bärlauch enthaltenen Schwefelverbindungen, die für den typischen Bärlauchduft verantwortlich sind, unterstützen die Leber, Galle und fördern die Verdauung.

Zudem sorgt die entgiftende, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung von Schwefel für bewegliche Gelenke und reduziert den Knorpelabbau. Auch verbessert er die Fließeigenschaften des Blutes und wirkt Blut verdünnend. Er wird bei Bluthochdruck und zur Vorbeugung von Arteriosklerose(Arterienverkalkung) verwendet. Darüber hinaus reguliert er zu hohe Cholesterinwerte

 

Durch die antibakterielle, keimtötende Wirkung des Wirkstoffes Allicin wird Bärlauch als natürliches Antibiotikum verwendet und zerstört Bakterien und Pilze im Körper. Als Nachbehandlung nach Antibiotika Behandlungen oder Medikamenten baut er das zerstörte Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt wieder auf und leitet Schadstoffe aus dem Körper aus.

 

Hier gehts zu den Rezepten:

Bärlauch Grießnockerl

Gemüsebrühe aus Omas Zeiten

Vegane-Bärlauch Nockerl

Vegane Bärlauch Pasta

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen