Es gibt zweit Arten der Räucherung
Man kann mit einem Stövchen oder mit einer Kohle räuchern

Hier erkläre ich die Unterschiede und die Anwendung:

Räuchern mit Stövchen/Sieb
Räuchern mit Sieb ist angenehm und ist vom Prinzip  gleich der Aromalampe. Statt der Schale für das ätherische Öl wird ein Sieb aus Edelstahl verwendet. Die Räuchermischung wird direkt in das Sieb gegeben und verglimmt über der Flamme der Kerze. Die Rauchbildung ist viel geringer als beim Räuchern mit Kohle und ist daher für Wohnungen besser geeignet. Auch kann man das Räucherwerk immer wieder aus und an machen. Dies geht natürlich bei der Kohle nicht. Das Stövchen erzeugt einen raucharmen Duft und man benötigt keine Kohle. Das Sieb kann man nach dem Abkühlen mit einer Bürste reinigen.

 

Das Räuchern mit Kohle

Die meist verbreitet Form des Räucherns ist das Verglimmen von Räucherstoffen auf Kohle. Diese Art der Räucherung eignet sich sehr gut für Reinigungsrituale. So lange die Kohle glüht kann man immer wieder neues Räucherwerk auflegen. Für Reinigungsräucherungen verwendet man immer eine Räucherkohle.

Standart – Räucheranleitung

  1. Zünde eine Kerze an, und halte die Kohle mit einer Räucherzange in die Flamme.
    Nach nur wenigen Sekunden beginnt die Kohle sich zu entzünden. Halte diese nun für einige Minuten bis sie völlig durchgebrannt ist.
  2. Nun kannst du mit einer Feder oder mit Pusten bei Durchglühen der Kohle helfen. Wenn sie rot glüht lege die Kohle nun auf den Sand oder das Gitter und warte bis sich an der Oberfläche graue Asche gebildet hat.
  3. Jetzt geht’s los. Lege ein wenig Räucherwerk auf die Oberseite deiner Kohle und verteile den duftenden Rauch in Deiner Wohnung.

 

Für Fortgeschrittene

Die 3 Stufen Räucherung

Negative Energien beseitigt man bei der 3 Stufen Räucherung mit einer Reinigungsräucherung. Bei der Räucherung entsteht Unruhe welche man anschließend mit einer harmonisierenden Räuchermischung beseitigt. Danach  räuchert man für den Neubeginn mit einer  wunderbaren gut duftenden Energiemischung.
Diese Räucherungstechnik ist sehr effektiv und stark.

Für diejenigen welche dies zu Aufwendig ist können das Hoarmonisieren weg lassen und nur Energetisieren. Nur zu reinigen ist aber zu wenig. Wenn ich etwas wegnehme muss ich auch wieder etwas geben sonst entsteht ein Ungleichgewicht.

 

1.Reinigen

  • Schließe alle Türen und Fenster.
  • Beim reinigen gehst Du immer gegen den Uhrzeigersinn.
  • Du solltest jeden Raum einzeln durchgehen, so lange, bis der Rauch im Raum „steht“.
  • Bei der Reinigungsräucherung darf und soll der Rauch richtig stark sein, damit sich alles lösen kann.
  • Den Rauch kurz im Raum einwirken lassen und anschließend gut lüften.

2.Harmonisieren

  • Durch das Lüften ist frische Luft und reine Energie in Deinen Wohnbereich gekommen.
  • Beim Harmonisieren gehst Du nach Lust und Laune bei geschlossenen oder offenen Fenster durch die Räume.
  • Die liegende Acht in der Bewegung der Räucherschale kann das Harmonisieren unterstützen.

 

3.Energieaufbau

  • Die Fenster sind geschlossen und Du gehst nun im Uhrzeigersinn.
  • Der Rauch soll sich gut verteilen und nicht zu stark sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen