Regelschmerzen-Dysmenorrhö
Viele Frauen leiden unter Regelschmerzen. Ursachen dafür gibt es viele. So kann es sein, dass es den Organen an Elastizität fehlt oder das das Blut zu dick und klumpig ist. Oder das Frau eine verstärkte Freisetzung von Prostaglandinen hat. Prostaglandine sind Botenstoffe, welche bei Beginn der Periode vermehrt produziert werden. Sie verursachen das Zusammenziehen der Gebärmutter damit die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen werden kann. Wird die Gebärmutter schlechter durchblutet so können Schmerzen entstehen. Über die Blutbahn gelangen die Prostaglandin Botenstoffe auch zu anderen Orten im Körper und können verschiedene Begleitsymptome wie z.B. Kopfschmerzen, Durchfall, Rückenschmerzen, Übelkeit, Appetitverlust etc. bewirken. Aber auch Zysten, Myome, Polypen, psychischer Stress, Spirale, gynäkologische Operationen oder falsche Ernährung können Ursachen für die Schmerzen sein.

Symptome:
Typisch sind Kolik artige Schmerzen im Bauch welche oft schon einige Tage vor der Blutung oder erst am 1 Tag der Regel auftreten. Meist hören die Schmerzen am 2 oder erst am letzten Tag der Periode auf. Auch können Schmerzen im unteren Rücken auftreten. Es ist nicht unüblich das auch Verdauungsprobleme wie Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche auftreten.

Man unterscheidet die Primäre und die Sekundäre Dysmenorrhoe:

Primäre Dysmenorrhoe
Sie tritt jedes Monat regelmäßig von Beginn der Periode bis zu den Wechseljahren auf. Oft werden die Schmerzen von den Prämenstruellen Syndrom (PMS) begleitet. Aber auch genetische Faktoren können Auslöser sein.

Sekundäre Dysmenorrhoe
Hier treten die Beschwerden plötzlich auf. Auch kann es sein, dass die Beschwerden manchmal erst nach Jahren schmerzfreier Monatsblutungen auftreten. Verantwortlich dafür können Myome oder das Einsetzen der Spirale sein.

Hausmittel und Tipps!

  • Wärme tut immer gut – heiße Wärmflasche oder Kirschkernkissen auf den Bauch auflegen.
  • Warme Fuß- und Vollbäder mit ätherischen Ölen.
  • Warmes Ingwer-Sesamöl als Bauch Auflage wirkt entkrampfend. Hierzu Frischen Ingwer pressen und mit Sesamöl mischen. Das Öl Gemisch warm machen und auf den Bauch auflegen.
  • Bala Thailam warm machen und Bauch damit eincremen.
  • Eine Massage des Unterbauchs mit Rizinusöl wirkt entkrampfend. Dadurch sollen eventuelle Spannungen und Verkrampfungen im Körperinneren gelöst und der Blutfluss angeregt werden.
  • Bewegung – durch leichten Sport wird das Becken durchblutet und Schmerzen werden gelindert.
  • Einige Tage vor der Periode natürliche Vit.B Nahrungsergänzungen einnehmen.
  • Da der Darm an die Geschlechtsorgane grenzt wirkt eine warme Flüssigkeit als Suppe oder Einlauf sehr wohltuend. Die Wärme macht die Fortpflanzungsorgane weich und elastisch.
  • Stress meiden!
  • Wichtig! – Keine Ganzkörpermassagen während der Menstruation machen. Die Periode könnte sich verstärken.
  • Tampons meiden – Mit jeder Periode scheidet der Körper nicht nur Blut sondern auch Gebärmutterschleimhaut aus. Erfolgt keine Befruchtung, scheidet die Gebärmutter die aufgebaute Schleimhaut aus. Wenn es aber zur Befruchtung kommt, nistet sich das befruchtete Ei in ihr ein. Es ist nun so, dass durch die Verwendung von Tampons zwar Blut aufgesaugt wird, aber die Gebärmutterschleimhaut welche man als blutige Fetzen im Blut erkennt, kann nicht zu 100% ausgeschieden werden. Daher sollte man Tampons meiden da sie den natürlichen Reinigungsprozess stören und Schmerzen auslösen können.

Ernährung

  • Einige Tage vor Beginn der Periode leichte, basische Nahrung bevorzugen.
  • Vor und während der Regel Fastentage einbauen – Kitcharie oder Reistag einlegen.
  • Zuviel Salz, Zucker und Koffein meiden.
  • Salz arm essen um Wassereinlagerungen zu vermeiden.
  • Der Östrogengehalt in der Kuhmilch kann Regelschmerzen verstärken daher Kuhmilchprodukte meiden.
  • Omega 3 Fettsäuren sind krampflindernd – Walnüsse, Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen, Thunfisch, Sardellen, Lachs und Heringe enthalten viel Omega 3.
  • Calciumreiche Nahrung bevorzugen – diese lindert Wassereinlagerungen – Fettarmes Joghurt, Brokkoli, Grünkohl, Blattkohl, Pak Choi, Mandeln, schwarze Bohnen, Brunnenkresse, Süßholz, Thymian, Chinakohl, Basilikum, Selleriesamen und Löwenzahn.
  • Magnesiumreiche Nahrung bevorzugen – Brokkoli, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kartoffeln und Sonnenblumenkerne.
  • Muskatnuss – entkrampft, bei Schmerzen
  • Mandeln – Mandeln über Nacht in Wasser einweichen und vor dem Frühstück essen.

TEM-Medizin
Glückliche Tage-Tee

Der Glückliche Tage Tee aus unserer eigenen Manufaktur bringt schnelle Erleichterung und lindert die Schmerzen. Aber auch vorbeugend getrunken kann 1 Tasse Glückliche Tage Tee am Tag wahre Wunder vollbringen.

Hildegard von Bingen – Mutterkraut 
Mutterkraut Tinktur
Mutterkraut Suppe essen
Mutterkraut Salbe auf Bauch schmieren löst sofort Krämpfe

Schafgaben-Sitzbad – entspannt
10g Schafgarbenkraut in 2L heißem Wasser übergießen, 30min ziehen lassen, und ins Badewasser gießen. 15-20min darin baden.

Ayurvedische Medizin
Shatavari – Indischer Spargel
Sie enthält pflanzliche Phyto-Östrogene, wirkt befeuchtend und kühlend. Daher unterstützt sie besonders in den Wechseljahren bei Scheidentrockenheit, Schlafstörungen, Unruhe und Hitzewallungen. Auch bei PMS oder starken Menstruationsstörungen findet sie Einsatz. Shatavari steigert die Fruchtbarkeit der Frau und reinigt den Uterus. Sie beruhigt das Nervensystem und unterstützt daher bei Erschöpfung, Schlafstörungen und Nervosität.

Guducci – reinigt das Blut
Ihre Bitterstoffe unterstützen die Leber und die Verdauung. Sie reinigt das Blut und die Körpersäfte. Wenn das Blur rein ist, kann es gut fließen und verursacht keine Schmerzen.

Warmer Einlauf: 30ml Sesamöl erwärmen und mit Einlaufgerät – Klistier verabreichen. Der Darm grenzt an die Geschlechtsorgane und ein Einlauf macht diesen weich und elastisch und vermindert Schmerzen.

TCM
Cordiceps
Bei unregelmäßige oder zu starke Blutungen. Zudem fördert er die Produktion der Hormone der Nebennierenrinde und lindert dadurch Stimmungsschwankungen. Durch seine entkrampfende Wirkung reduziert er Bauchschmerzen.

Reishi
Reishi gleicht alle Meridiane aus. Durch seine Blutgefäßerweiternde Wirkung wird die Durchblutung gefördert und macht Schmerzen sofort den gar aus. Auch wirkt er seelisch entspannend und ausgleichend.

Ätherische Öle
Sanfte Bauchmassagen und Einreibungen im Lendenwirbelbereich mit entspannenden ätherischen Ölen wirken schmerzlindernd und wirken bei akuten Schmerzzuständen.

Ätherische Öle-Mischungen bei akuten Schmerzen

Mischung 1: 4Tr. Limette, 1TR. Cistrose, 1Tr. Zedernholz, 2Tr. Bergamotte, 1Tr. Jasmin od. 4Tr. Neroli, 1Tr. Myrte in 1ooml fettem Öl.

Mischung 2: 4TR. Mandarine, 2Tr. Grapefruit, 3Tr. Ylang, 2Tr. Muskat, 5Tr. Sandelholz in 50ml fettem Öl.

Mischung 3: 2Tr. Mandarine, 4TR, Grapefruit, 1Tr. Vetiver, 2Tr. Geranie und Ylang in 50ml fettem ÖL

 

 

Für weitere Fragen stehe ich Dir  als Dipl. Ayurveda Praktikerin in meinem Ayurveda Naturladen jederzeit Bereit!
Einfach vorbei kommen oder anrufen!


Alles Liebe Tanja Pinter

Du willst mehr über Frauenprobleme wissen, dann schau Dir meinen Beitrag über PMS -Beschwerden an!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen