Warm, kalt, regnerisch – die Übergangszeit mit ihren wechselhaften Seiten kann uns schon mal zum Verhängnis werden. Daher ist es wichtig in dieser wechselhaften Zeit seinem Körper besondere Aufmerksamkeit zu schenken!

Orientiere dich an den vier Säulen

  1. Gesunde und Vitaminreiche Ernährung
  2. Genug Schlaf
  3. Regelmäßig Bewegung an der frischen Luft
  4. Stress und Sorgen meiden

 

1.)Regelmäßig die Hände waschen

Sehr wirkungsvoll ist sich regelmäßiges und öfter die Hände zu waschen. Mit den Händen berühren wir in öffentlichen Gebäuden täglich mehrmals Türklinken, Schnallen, etc. Diese werden von vielen Menschen berührt, es sammeln sich Viren und Bakterien an.

Hat man keine Möglichkeit zum Händewaschen, dann kann man mit einem selbstgemachten DIY Desinfektionsspray bei Bedarf sich die Hände besprühen.

DIY-Schützenden Handspray selber machen
Mit ätherischen Ölen kann man ganz leicht und schnell selber einen sehr effektiven Spray machen, der unterwegs sicherstellt dass die Hände frei von Viren und Bakterien bleiben.
Hier gehts zum Rezept: 

DIY-Immunsystemstärkender Spray
Der Spray kann zum desinfizieren auf die Hände gesprüht werden, um danach mit der Nase daran zu schnuppern. Zudem kann er auch in den Mund gesprüht werden.

 Hier gehts zum Rezept:

2.)Regelmäßiges Räuchern der Wohnung – wirkt desinfizieren und reinigen und schützt das Immunsystem

Das Räuchern mit Kohle
Die meist verbreitet Form des Räucherns ist das Verglimmen von Räucherstoffen auf Kohle. Diese Art der Räucherung eignet sich sehr gut für Reinigungsrituale. So lange die Kohle glüht kann man immer wieder neues Räucherwerk auflegen. Für Reinigungsräucherungen verwendet man immer eine Räucherkohle. Für Blüten und Blätter ist die Kohle eher ungeeignet, da diese durch die Glut sofort verbrennen und dann stinken. Hier besser das Stövchen nehmen.

Räuchern mit Stövchen/Sieb
Räuchern mit Sieb ist angenehm und ist vom Prinzip  gleich der Aromalampe. Statt der Schale für das ätherische Öl wird ein Sieb aus Edelstahl verwendet. Die Räuchermischung wird direkt in das Sieb gegeben und verglimmt über der Flamme der Kerze. Die Rauchbildung ist viel geringer als beim Räuchern mit Kohle und ist daher für Wohnungen besser geeignet. Auch kann man das Räucherwerk immer wieder aus und an machen. Dies geht natürlich bei der Kohle nicht. Das Stövchen erzeugt einen raucharmen Duft und man benötigt keine Kohle. Das Sieb kann man nach dem Abkühlen mit einer Bürste reinigen. Das Stövchen eignet sich speziell für Blüten und Blätter da sie auf dem Gitter nicht verbrennen.

Räucher-Erkältungsmischung:  Die Mischung wirkt antiseptisch stärkt die Immunabwehr und schützt vor Ansteckung.

Zutaten:
1 Teil Weihrauch
3 Teil Beifuß
½ Teil Kampfer
1 Teil Salbei
1 Teil Thymian
1 Teil Wacholder

 Hier gehts zur Standarträucheranleitung:

3.)Befeuchte die Nase
Draußen eisige Kälte, drinnen warme, trockene Heizungsluft –dadurch kann die Nasenschleimhaut austrocknen, und Viren und Bakterien können leicht in den Körper eindringen.

Damit es so weit gar nicht erst kommt, sollte man darauf achten, dass die Nasenschleimhaut gut gepflegt wird. Hierzu kann man Nasencremes oder Nasensprays mit antibakteriellen ätherischen Lavendelöl und abschwellenden ätherischen Pfefferminzöl verwenden.

Rezept: DIY Nasenspray
Das Nasenspray befeuchtet die Schleimhäute in der Nase und eignet sich besonders bei Schnupfen und trockener Nasenschleimhaut.

Zutaten:
1/3 Mandelöl
2/3 Destill. Wasser
1Tr. Pfefferminze, Lavendel,

  1. 1/3 Mandelöl in ein 30ml Nasenspray Flascherl füllen.
  2. Ätherische Öle hinzugeben.
  3. Rest mit Destillierten Wasser auffüllen und schütteln.

Vor jeden Gebrauch schütteln.

 

Rezept: DIY – Nasencreme
Zutaten:
30ml Ghee
1Tr. Pfefferminze, Lavendel,

Zubereitung: Ghee am Herd schmelzen und ätherische Öle hinzufügen.

Anwendung: Morgens vor Verlassen des Hauses mit einem Wattestäbchen in die Nase einführen.

 

4.)Verwende regelmäßig ätherische Öle und stärke so deine Abwehrkräfte


Verwende Ätherische Öle in der Aromalampe oder im Diffuser

Ätherische Öle, in der Duftlampe, im Diffuser oder als Raumspray angewendet, töten Keime und Viren in der Raumluft ab, und stärken zudem das Immunsystem.

Wie funktioniert ein Diffuser?

Der Diffuser wird mit Strom betrieben. Durch die Ultraschalltechnologie erzeugt er einen feinen Nebel, der sich im Raum verteilt. Die ätherischen Öle und das Wasser werden nicht erhitzt und die wertvollen Inhaltsstoffe der ätherischen Öle bleiben erhalten.
Anwendung: Wasser und ätherische Öle einfüllen und einschalten.

Duftlampe
In einer Duftlampe wird ätherisches Öl zum Verdunsten gebracht.
Anwendung: Man füllt die Schale mit Wasser und gibt einige Tropfen ätherische Öle hinein.

Raumsprays
Raumsprays sind praktisch, da man keinen Strom oder Kerze benötigt.

Zutaten:
60 ml Wodka
40ml Wasser oder Hydrolat
40 – 70 Tropfen ätherische Öle
Anwendung: Vor Gebruach Sprühflasche immer  schütteln, da die ätherischen Öle obenauf schwimmen.

Immunsystemstärkende Rezeptmischungen:
15 Tr. Zitronenöl
10 Tr. Thymian Ct. Thymol (Ct. Linalool für Kinder)
15 Tr. Lavandin
Oder
20 Tr. Eucalyptus radiata (Cajeput für Kinder)
20 Tr. Orangenöl
Oder
10 Tr. Mandarine rot
15 Tr. Lavandin

5.) Baden stärkt das Immunsystem

Entspanne Körper, Geist und Seele und stärke die Abwehrkräfte. Ein sehr wirksamer Badezusatz für die kalte Jahreszeit ist das farfalla bleib gesund Schaumbad. 
Aber auch mit ätherischen Ölen kann man sich seinen eigenen tollen DIY-Badezusatz zaubern.

Anwendung Bad mit ätherischen Ölen:
Ätherischen Öle sollten nicht direkt ins Badewasser gegeben werden, da sie obenauf im Wasser schwimmen würden. Daher benötigt man einen Emulgator. Hierzu kombiniere die ätherischen Öle mit Fetten Öl, Salz, Schlag oder Honig.

Wichtig: Nicht zu heiß und nicht zu lange baden. Ideal sind 37 Grad bei ca. 10-15min.

7.) Sauna stärkt die Abwehrkräfte

Sauna tut Körper, Geist und Seele gut. Wenn man einmal pro Woche in die Sauna geht, kräftigt man die Widerstandskraft des Körpers. Durch die Wärme öffnen sich die Hautporen und der Körper schwitzt – Toxine werden aus dem Körper ausgeschieden. Aber auch die heiß/kalt Reize beim Saunieren sollen den Körper abhärten und wiederstandfähig machen.
Auch die Psyche profitiert von einem Saunabesuch Stress wird abgebaut und das seelische Wohlbefinden gefördert.
Die gesundheitsfördernde Wirkung der Sauna wird durch die Anwendung ätherischer Öle unterstützt.
Anwendung: 1 Tropfen ätherisches Sauna Öl von Cara Mia oder Atemwohl von farfalla in dem Aufguss hinzufügen.

8.)Nasya-Nasenspülungen
Zur Nasenspülung wird warmes Salzwasser empfohlen. Die Spülung mit dem NETI-Kännchen hat eine sehr effektive Wirkung auf den gesamten Nasal-Bereich: Das Salz löst Verschleimungen und beugt vielen Beschwerden auf natürliche und sanfte Weise vor. Zudem stimuliert ein regelmäßiges Spülen die Nasenschleimhaut und stärkt das Immunsystem.
Bei Schnupfen wirkt es öffnend und desinfizierend. Wichtig: Im Winter sollte man nach der Nasendusche immer etwas Ghee oder Anu Thailam(ayurvedisches Nasenöl) in beide Nasenflügel geben, um das Austrocknen der Schleimhäute durch die kalte Luft zu verhindern.
Anwendung: Einen ½ TL Steinsalz in einem Glas warmen Wasser auflösen und in das NETI-Kännchen füllen. Den Kopf auf die Seite drehen, Mund öffnen und das Kännchen zu einem der beiden Nasenlöcher führen und spülen. Anschließend schnäuzen und auf der anderen Seite wiederholen.

 

9.)Ölziehen stärkt das Immunsystem
Ölziehen wird zur Stärkung der Zähne, des Zahnfleisches und des Immunsystems angewandt. Darüber hinaus wirkt es stark entgiftend. Speziell Raucher profitieren von dieser reinigenden Wirkung. Zusätzlich werden durch die regelmäßige Anwendung von Ölziehen Bakterien im Mund abgetötete und dadurch Zahnkaries und Parodontose verhindert.
Kalt gepresstes Sesamöl in Bio-Qualität oder Gandusha Mundöl erweist sich zum Ölziehen als besonders geeignet. Andere Öle haben eine weniger stark entgiftende Wirkung. Ist das Öl durch Pestizide belastet, wird es für die Entgiftung des Körpers unbrauchbar. Daher sollte man nur 100% reine Bio-Öle verwenden.

Werden Hochwertige Bio Öl mit ätherischen Ölen angereichert verstärken diese die Wirkung und stärken zugleich das Immunsystem. Hierzu können folgende ätherische Öle verwendet werden: Zimt, Pfefferminze, Myrrhe, Nelke aber es gibt auch eine fertiges Mundöl von apeiron.

 

10.)Zungenschaben
„Wusstest du, dass der Körper in der Nacht entgiftet und zum Teil passiert das auch über die Zunge.“ Der Zungenschaber entfernt auf einfache und behutsame Art und Weise den Zungenbelag und beugt dadurch Mundgeruch und Entzündungen im Rachenraum vor. Mit dem Zungenschaber wird das Geschmacksempfinden verbessert, die Verdauung angeregt und die Entgiftung des Körpers unterstützt. Die Zahnbürstenindustrie hat auch schon entdeckt, deshalb sind immer mehr Plastikzungenschaber in den Regalen zu finden. Diesen solltest du aber nicht verwenden, den im Plastik können sich Bakterien schnell vermehren.
Anwendung: Die offenen Enden des Schabers mit beiden Händen halten, die Kurve hinten an der Zunge ansetzen und mit leichtem Druck nach vorne ziehen. 3- bis 4-mal wiederholen. Zungenschaber und Mund mit Wasser gründlich ausspülen.

11.)Ernährung für ein starkes Immunsystem

Wie wir wissen, sollte die Nahrung immer einen Ausgleich zu den äußeren Umständen schaffen. Achte sie jetzt auf eine Vata-reduzierende Ernährung.
Feuchte, ölige, warme Nahrung ist nun gut.
Je nach Witterung sollten nun Vata-Tee oder Kapha-Tees und Vata-Churna oder Kapha-Churnas in die tägliche Ernährung mit einbezogen werden.
Saftige Eintöpfe mit erdendem- wärmendem Wurzelgemüse, gebratene Laibchen, Milchprodukte, Nüsse, wärmende verdauungsfördernde antivirale Kräuter und Gewürze sind jetzt genau die richtige Nahrung.

12.) Regelmäßige ayurvedische Massage (Abhyanga)
Eine
Ölmassage ist eine der ältesten und natürlichsten Methoden zur Entspannung der Nerven und des Körpers. Zudem stärkt die Abhyanga das Immunsystem und wirkt entgiftend.

13.)Immunsystem stärkende – Kräuter, Gewürze und Nahrungsergänzungen
Ein starkes Immunsystem ist das beste Schutzschild gegen Krankheiten. Je stärker unser Immunsystem ist, desto geringer ist die Gefahr, dass uns Krankheitserreger schaden. Reinigenden, immunsystemstärkende, antivirale und entzündungshemmende Heilkräuter, Gewürze und Nahrungsergänzungen sind tolle Helfer.

Die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für ein starkes Immunsystem

Vitamin C – Für ein starkes Abwehrsystem.
Vitamin B – gleicht aus
Eisen – Für mehr Energie.
Zink – Stärkt das Immunsystem.
Vitamin D – Unterstützt das Herz-Kreislauf-System.
Selen – Für natürliche Abwehrkräfte.
Folsäure

TEM-Heimische Heilkräuter zur Stärkung des Immunsystems

Aronia, Sanddorn, Echinacea, Holunder, Johannisbeere, Echinacea, Hagebutte, Cistrose, Kren, Thymian, Salbei, Kapuzinerkresse, Propolis, Anis, Fenchel, Oregano, Rosmarin, Zitronenmelisse, Kamille, Petersilie, Sauerkraut(Vit.C), ,  etc.

Ayurvedische Heilkräuter und Gewürze zur Stärkung des Immunsystems

Amla, Guducci, Ashwagandha, Triphala, Manjistha, Pippali, Chyavanprash, Moringa, Shilajit-Mumjitho, Nelke, Kurkuma, Zimt, Sternanis, Schwarzkümmelöl, etc.

Ayurvedische Immunsystem stärkende – Kräutermischung
Amla Churna

Guducci Churna
Ashwagandha Churna

Anwendung:
Alle Kräuter in einem großen Glas zusammen mischen.
1x täglich ½-1 TL Pulver  mit 1 Glas heißem Wasser übergießen. 5min ziehen lassen.

Amla – die Indische Stachelbeere
Amalaki ist im Ayurveda ein Verjüngungsmittel sie gehört zu den 9 Lebensmitteln, die man täglich zu sich nehmen sollte. In einer frischen Frucht stecken bis zu 1000 mg Ascorbinsäure(20-mal mehr als in einer Orange). Auch enthält sie sehr viel Eisen und verschiedenste Mineralien. Sie wirkt aufgrund der zahlreichen Antioxidantien verjüngend und zellerneuernd. Sie hat eine immunsystemstärkende Wirkung und wird zur Vorbeugung in der kalten Jahreszeit verwendet.

Guducci – reinigt und entsäuert das Blut
Sie reinigt das Blut und die Körpersäfte. Daher beugt sie Erkältungen vor und stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte

Ashwagandha – Indischer Ginseng – stärkt die Nerven
Ihre Wurzel wirkt stärkend und aufbauend. Deswegen wird sie bei Problemen des Nervensystems, Erschöpfung, Stress und bei Schlafproblemen eingesetzt.

Amla Mus – Chyawanprash stärkt das Immunsystem


Hauptinhaltsstoff von Chyavanprash ist die Amla Frucht. Die Amla Frucht ist im Ayurveda ein Rasayana (Verjüngungsmittel) .Das Amla Mus wird aus frischen Kräutern, Früchten und Gewürzen hergestellt. Die Zubereitung erfolgt nach den Anweisungen in den alten Schriften und unter Beachtung moderner, gesetzlich festgelegten Richtlinien.Aktuelle Studien haben festgestellt, dass das Amla Mus hervorragende antioxidative Eigenschaften besitzt. Das Amla Mus wird besonders im Winter wegen seines hohen Vitamin-C-Gehalts empfohlen. Es wird sehr von älteren Menschen und stressbelasteten Personen bevorzugt. Raucher profitieren durch den hohen Vitamin-C-Gehalt bei regelmäßiger Anwendung besonders positiv von dem Mus. Durch die aufbauende und stärkende Wirkung ist das Amla Mus auch für Kinder unbedenklich anzuwenden.
Chyavanaprash kann das ganze Jahr eingenommen werden.
Empfohlene Tagesdosis: 1- bis 2 Teelöffel täglich pur oder mit einer warmen Milch zu sich nehmen.
Zu beachten ist, dass es bei mehr als 3 Teelöffeln gewichtserhöhend wirkt, daher wird es auch bei Abmagerung empfohlen. Ideal um Allergien vorzubeugen.

Der Wunderbaum Moringa
Laut alten ayurvedischen Schriften soll Moringa alle Vitalstoffe enthalten, die der Mensch braucht um Gesund und Vital zu bleiben. In modernen wissenschaftlichen Untersuchungen wurde dies in den letzten Jahres mehrmals bestätigt. Wegen der stark antioxidativen Wirkung schützt Moringa vor freien Radikalen und stärkt so das Immunsystem. Nach langer Krankheit oder in stressigen Zeiten ist Moringa wunderbar aufbauend, kräftigend und stärkend für den gesamten Körper.
Speziell für Veganer , Vegetarier und Rohköstler  ist Moringa wegen des hohen Vitamin-, Eisen-, und Mineralstoffgehaltes  besonders wertvoll.
Schon die Auflistung der vielen Vitamine welche der Baum enthält, ist beeindruckend.

100g Moringa Pulver enthalten:
7 x mehr Vitamin C als Orangen
4 x mehr Vitamin A als Karotte
4 x mehr Kalzium als Milch
3 x mehr Kalium als Bananen
8x mehr Eisen als Rinderfilet
3 x mehr Eisen als Spinat
18 von 20 Aminosäuren
Genauso viel Eiweiß wie Eier
Doppelt soviel Eiweiß wie Soja

 

Mumjito Shilajit – Das schwarze Gold des Himalayas

Mumijo bedeutet übersetzt: Blut des Steines
In der ayuvrdischen Medizin ist Mumijo seit rund 3000 Jahren bekannt. In der warmen Jahreszeit wird Shilajit im Himalayagebirge gesammelt. Mumjito ist eine harzähnliche Masse die als Verkrustung in Felsspalten auftritt. Mumjito ist reich an Antioxidantien daher ist es ein hervorragender Zellschutz und wird im Ayurveda als Jungbrunnen(Rasajana) sehr geschätzt. Es stärkt das Immunsystem und beugt Müdigkeit entgegen. Mumjito enthält große Mengen an Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Selen uvm.

Anwendung:

  • Alterungsprozess wird Verzögert
  • Merk-und Lernfähigkeit wird verbessert
  • Stärkungsmittel vor Operationen
  • Sportler bevorzugen es, da die Muskelmasse und körperliche Kraft zunimmt
  • Beschleunigung der Genesung nach Verletzung.
  • Osteoporose
  • Allergien
  • Erkältung
  • schlecht heilende Wunden
  • Paradontose
  • Venenentzündungen
  • Bronchitis
  • Hämorrhoiden
  • uvm.

Schwarzkümmelöl
Die immunsystemstärkende Wirkung von Schwarzkümmel  wird durch die viele Mineralstoffe und Vitamine zurückgeführt. Er enthält Vitamin B1, B2, B6, C, E, Beta-Carotin, Folsäure. Magnesium, Zink, Selen, Aminosäuren, uvm. Nicht nur im Schwarzkümmelöl, auch in den Schwarzkümmelsamen, das traditionell in der arabischen Küche als Gewürz verwendet wird, finden sich die wertvolle Inhaltsstoffe. Auf die Atemwege wirken die enthaltenen Stoffe Thymochinon und Nigellon bronchienerweiternd, schleimlösend, entzündungshemmend und entkrampfend. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken antioxidativ, desinfizierend und antimykotisch .

TCM Heilpilze zur Stärkung des Immunsystems

Reishi
Er wird nicht ohne Grund als „König der Vitalpilze“ bezeichnet, denn er weist einen sehr breiten Anwendungsbereich auf. Er besitzt entzündungshemmende, antibakterielle, schleimlösende, husten- und schmerzstillende Eigenschaften und ist sinnvoll bei Infekten – er zeigt einen starken Lungenbezug und er eignet sich unterstützend bei Bronchitis und Asthma. Er gleicht alle Meridiane im Körper aus und stärkt so das Immunsystem.

Coriolus
In der TCM wird der Coriolus als milzstärkend beschrieben, ist ideal bei Verschleimung, schwachem Immunsystem, Atemwegserkrankungen, Grippalem Infekt, Gastritis- und Magenbeschwerden, Entzündungen und Bronchitis einsetzen

Shiitake
Der Shiitake (Lentinola edodes) ist insbesondere bei viralen oder bakteriellen Infekten, Erkältungen/ Grippe oder Erschöpfungszuständen/ Burn-out sinnvoll. Er gilt in Asien als Gesundheitsbewahrer und sollte häufig verzehrt werden. In der Makrobiotik gilt er als hochwertiger Fleischersatz. Er ist sehr eiweißreich und gleichzeitig natriumarm und stark basenbildend.

Ayurvedische Kräuter welche den Körper  reinigen, und so das Immunsystem unterstützen


Nur wenn die Körpersäfte rein und sauber sind, und ungehindert fließen, können Vitamine ihre volle Wirkung erfüllen.

Pippali – Lange Pfeffer – Der Schleimlöser
Pippali reduziert Schleim und wirkt auswurffördernd. Er regt das Verdauungsfeuer an und verbrennt Gifte.

Manjistha – der Lymphreiniger
Reinigt die Lymphe, ist blutreinigend, wirkt harntreibend bei Urogenitalbeschwerden wie z.B. Blasenentzündungen, Erkältungen.

Triphala Churna – Der Darmreiniger
Reinigt alle Körperkanäle, pflegt Haut, Haare und Augen. Es reguliert alle drei Doshas und hat eine leicht abführende und darmreinigende Wirkung. Zudem stärkt es das Immunsystem.
Triphala enthält neben Haritaki(Sauerstoff) und Bibithaki die antioxidative Vitamin C reiche Amla Frucht.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen