Was bewirkt die regelmäßige Selbstmassage?

Abhyanga ist eine traditionelle ayurvedische Ganzkörpermassage, die nicht nur zur Entspannung, sondern auch zur Förderung der Entgiftung des Körpers beiträgt.

Die Abhyanga Massage wirkt entspannend, verringert Vata, beseitigt Müdigkeit, nährt die Körpergewebe, wirkt verjüngend, erleichtert das Ausscheiden von Abfallprodukten aus dem Körper, aktiviert das Verdauungsfeuer(Agni), verbessert den Schlaf, und baut Lebensenergie(Ojas) auf.

Ayurveda empfiehlt den Körper tägliche einzuölen – In Europa ist das aber nicht empfehlenswert

Im Ayurveda wird die tägliche Ölmassage, bekannt als „Abhyanga“, als wichtiger Bestandteil der täglichen Morgenroutine empfohlen.
In Indien herrscht eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, daher bekommt die Haut über die Luft viel Feuchtigkeit zugeführt und das Öl kann sehr gut und tief in die Haut eindringen.
In Europa hingegen würde die Haut durch das tägliche Ölen zu sehr austrocknen, da die Luftfeuchtigkeit fehlt.

Daher empfehle ich im europäischen Raum die Ölung je nach Jahreszeit 3 bis 4 mal pro Woche zu machen. Die restlichen Tage sollte man nach dem Duschen eine gute feuchtigkeitsspendende Naturkosmetik Körperlotion verwenden.

Mein Tipp:
Sommer – 4 Tage Bodylotion und 3 Tage Ölen
Winter – 4 Tage Ölen und 3 Tage Bodylotion

Anleitung zur täglichen Ayurveda Selbstmassage:

  1. Erwärme das Ayurveda Öl im Wasserbad
  2. Beginnen Deinen Kopf zu ölen und massiere diesen kräftig mit Auf- und Abwärtsbewegungen. Kraulen und rüttel ihn fest durch. Durch Medien, Werbung und kopflastige Arbeiten nehmen wir sehr viele Informationen auf, die unser Geist oft nur schwer zu verarbeiten in der Lage ist, was zu einem „schweren“ Kopf führen kann. Verspannungen im Nacken und in den Schultern sind meist auf einen zu verkrampften Kopf zurückzuführen.
  3. Nimm ein paar Tropfen Ayurveda Massageöl und fange an deine Ohren zu massieren und streiche abschließend den Nacken und Hals aus.
  4. Nimm wieder etwas Öl und streiche die Arme und Hände zu den Fingerspitzen hin aus. Streiche mit langen Auf- und Abwärtsbewegungen die Arme aus. Mit kreisenden Bewegungen massiere die Handgelenke und massiere jeden einzelnen Finger, indem du mit Daumen und Zeigefinger bis zur Fingerkuppe massierst. Zum Schluss massierst du die Handflächen mit dem Daumen.
  5. Nun nimm wieder etwas Öl und verteile es auf deinem Brustkorb und auf deinen Schultern und führe kräftige Bewegungen von innen nach außen durch.
  6. Sehr sanft und ohne Druck wird nun dein Bauch massiert. Mit wenig Öl massierst du vom Bauchnabel in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn nach außen über den gesamten Bauchraum.
  7. An den Flanken streiche mit festen Auf- und Abwärtsbewegungen entlang.
  8. Dann massiere so weit wie möglich deinen Rücken entlang.
  9. Fahre nun mit den Beinen fort, indem du kräftig über dein Gesäß nach unten zu den Oberschenkeln in kreisenden Bewegungen hin ausstreichst. Die Beine und Waden werden, wie die Arme, mit langen Auf- und Abwärtsbewegungen ausgestrichen. Die Gelenke massiere kreisförmig.
  10. Zum Abschluss knete deine Füße fest durch.

Tipp: Je länger das Öl am Körper bleibt, desto tiefer kann die Haut das Öl absorbieren. Lasse das Öl für mind. 30 Min. auf deinem Körper. Anschließend heiß duschen oder in die Sauna gehen. Bitte vermeide ein Bad nach der Anwendung dies wäre kontraproduktiv.

Kurze – Anleitung für die Selbstmassage:

  1. Nimm ein paar Tropfen Ayurveda Massageöl und beginne an Deine Ohren zu massieren.
  2. Streiche abschließend den Nacken und Hals aus.
  3. Nimm wieder etwas Öl und streiche die Arme und Hände zu den Fingerspitzen hin aus. Mit kreisenden Bewegungen massiere die Handgelenke und massiere jeden einzelnen Finger, indem du mit Daumen und Zeigefinger bis zur Fingerkuppe massierst. Zum Schluss massierst du die Handflächen mit dem Daumen.
  4. Nun nimm wieder etwas Öl und verteile es auf Deinem Brustkorb und auf Deinen Schultern und führe kräftige Bewegungen von innen nach außen durch.
  5. Der nächste Abschnitt ist der Bauch. Mit wenig Öl massierst du vom Bauchnabel in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn nach außen über den gesamten Bauchraum.
  6. Dann massiere so weit wie möglich Deinen Rücken entlang.
  7. Fahre nun mit den Beinenfort, indem du kräftig über Dein Gesäß nach unten zu den Oberschenkeln in kreisenden Bewegungen hin ausstreichst.
    Fahre fort bis hinunter zu den Knien und Waden.

 

Wenn du mehr über die Abhyange und die ayurvedischen Öle erfahren möchtest, dann schau dir diesen Bericht an.

Wenn Dir mein Bericht gefallen hat, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Du meinen Beitrag mit Deinen Freunden auf Facebook oder Instagram teilst.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Alles Liebe Tanja Pinter

Wenn Du mehr Infos möchtest, kannst Du Dich auch für meinen Newsletter anmelden!

Du brauchst individuelle Beratung?

Als Dipl. Ayurveda Praktikerin biete ich auch Ayurvedische Gesundheitsberatungen zu diversen Themen an. Einfach Termin ausmachen.