Der Bärlauch hat eine stark blutreinigende Wirkung und verleiht im Frühling Bärenkräfte.

Entdecke die belebende Kraft dieses köstlichen Krauts und erfahre, wie es deinen Stoffwechsel auf natürliche Weise anregen kann.“

Die im Bärlauch enthaltenen Schwefelverbindungen, die für den typischen Knoblauchduft verantwortlich sind, setzen sich beim Reiben der Blätter frei, und unterstützen Leber, Galle und fördern eine gute Verdauung. Zudem sorgt die reinigende, entgiftende, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung von Schwefel für bewegliche Gelenke und reduziert den Knorpelabbau. Auch verbessert er die Fließeigenschaften des Blutes und wirkt Blut verdünnend.
Durch die antibakterielle, keimtötende Wirkung des Wirkstoffes Allicin wird Bärlauch als natürliches Antibiotikum verwendet und zerstört Bakterien und Pilze im Körper.
Als Nachbehandlung nach Antibiotika Behandlungen oder Medikamenten baut er das zerstörte Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt wieder auf und leitet Schadstoffe aus dem Körper aus.
Bärlauch enthält  viele Vitamine, allen vorran Vitamin C und  Mineralien wie z.B. Eisen und Kalium.

Hauptwirkungen von Bärlauch:

  • Antibakteriell und antiviral: Bärlauch enthält schwefelhaltige Verbindungen wie Allicin, die antibakterielle und antivirale Eigenschaften haben können. Diese können dazu beitragen, Infektionen zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken.
  • Herzgesundheit: Bärlauch kann dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren, indem es den Cholesterinspiegel senkt und die Blutgerinnung hemmt. Dies kann , den Blutdruck regulieren und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen zu verringern.
  • Entzündungshemmend: Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Bärlauch können , Entzündungen im Körper reduzieren, was besonders bei Erkrankungen wie Arthritis und anderen entzündlichen Erkrankungen von Vorteil sein kann.
  • Entgiftend: Bärlauch wirkt unterstützend auf die Leber und kann helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Dies kann zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Vitalität beitragen.
  • Verdauungsfördernd: Bärlauch kann die Verdauung anregen und die Funktion des Magen-Darm-Trakts unterstützen. Dies kann dazu beitragen, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Magenkrämpfe und Verstopfung zu lindern.

 

Am besten sammelt man den Bärlauch, bevor er aufblüht, den zu dieser Zeit enthält er den höchsten Schwefelgehalt. Während der Blüte vermindern sich die heilenden Inhaltsstoffe.

Bärlauchtinktur selber machen

Durch die Tinkturisierung des Bärlauchs kannst du seine heilenden Eigenschaften das ganze Jahr über nutzen, auch wenn er nicht in Saison ist. Die Tinktur ist eine praktische Möglichkeit, die heilenden Eigenschaften von Bärlauch zu nutzen, insbesondere wenn du ihn nicht immer frisch zur Hand hast oder wenn du von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren möchtest, ohne Bärlauch in deine tägliche Ernährung einzubeziehen.

Zutaten:
1 Handvoll frische Bärlauchblätter
50ml 40% Alkohol
sauberes Glasgefäß mit Deckel

Anleitung:

  1. Sammle frische Bärlauchblätter. Achte darauf, sie gründlich zu waschen und sicherzustellen, dass sie frei von Schmutz und Insekten sind.
  2. Schneide die Bärlauchblätter grob klein. Je kleiner die Blätter, desto besser können sie ihre Aromen freisetzen.
  3. Fülle ein sauberes Glasgefäß etwa zur Hälfte mit den zerkleinerten Bärlauchblättern.
  4. Gieße den hochprozentigen Alkohol über die Bärlauchblätter, so dass sie vollständig bedeckt sind. Verwende Alkohol mit einem Alkoholgehalt von 40%.
  5. Verschließe das Glasgefäß fest mit einem Deckel.
  6. Lagere das Glas an einem kühlen, dunklen Ort und lasse die Bärlauchtinktur für etwa 4 Wochen ziehen. Während dieser Zeit gibt der Alkohol die Aromen und Wirkstoffe des Bärlauchs frei.
  7. Nach der Ziehzeit kannst du die Tinktur abseihen.
  8. Gieße die abgeseihte Tinktur in dunkle Glasflaschen und beschrifte sie mit Datum und Inhalt.
  9. Die Bärlauchtinktur ist jetzt gebrauchsfertig!

Anwendung:
3 Mal täglich 10-15 Tropfen
für 4-6 Wochen

Bärlauch Tinktur ohne Alkohol selber machen

Folgende Alternativen bieten sich an, wenn du für deine Bärlauchtinktur lieber keinen Alkohol verwenden möchtest:

Hier gehts zum Rezept:

Wenn Dir mein Bericht gefallen hat, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Du meinen Beitrag mit Deinen Freunden auf Facebook oder Instagram teilst.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Alles Liebe Tanja Pinter

Wenn Du mehr Tipps und Rezeptest möchtest, findest du diese auf meinen Blog, oder meldest Dich für meinen Newsletter an!

Du brauchst individuelle Beratung?

Als Dipl. Ayurveda Praktikerin biete ich auch
Ayurvedische Typberatungen
Gesundheitsberatungen
Entschlackungsberatungen
Abnehmberatungen
Naturkosmetikberatungen
Make-up Beratungen an.
Einfach Termin ausmachen. Hier gehts zum Kontakt